Mit Mosa durchs Zuchtjahr – Folge 1

Super, ihr habt euch entschieden eure Stute decken zu lassen. Ihr habt einen Hengst ausgesucht und was passiert dann?

Macht euch auf ein spannendes Jahr gefasst. Ich werde versuchen euch hierbei zu begleiten.

Wir starten im April, dass wir heute bereits den 1.5. haben, bitte ich zu übersehen.

Also, ein Hengst ist ausgesucht und ihr kontaktiert den Hengstbesitzer, erkundigt euch über die Modalitäten und welche Untersuchungen und Impfungen er gerne hätte.

Generell muss die Stute durch einen  Genitalabstrich untersucht und ihre Deckfähigkeit bescheinigt werden, denn eine eventuelle Keimbesiedlung würde eine Trächtigkeit zuverlässig verhindern und ggf. auch noch den Hengst infizieren, der es dann an andere Stuten weitergibt. Manche Hengstbesitzer verlangen auch noch einen CEM-Abstrich (Contagiöse Equine Metritis (ansteckende Gebärmutterentzündung)) der aus der Klitoris entnommen wird.

Diese Abstriche werden durch den Tierarzt genommen und in einem Labor untersucht.

Nun kann der Hengstbesitzer ebenfalls festlegen, welche Impfungen er bei eurer Stute verlangt.

Tetanus Schutz sollte für jeden Pferdebesitzer eine Selbstverständlichkeit sein, den hat eure Stute also schon.

Influenza Impfung schützt euer Pferd vor der Pferdegrippe, die auch ziemlich ansteckend ist. Bedenkt – sie kommt beim Decken in einen fremden Bestand und ihr Antikörpersystem kennt die dortigen Keime nicht.

Herpes – Impfung schützt eure Stute vor Spätaborten.

Und damit sind wir auch schon bei der Bedeckung. Deckt euer Hengst im freien Sprung in der Herde?

Das ist die einfachste Art, der Hengst spürt mit seinem Geruchssinn die rossige Stute auf und macht alles weitere selbständig.

Decken aus der Hand, bedeutet für die Stute, sie wird angebunden während des Deckaktes. Der Hengst wird dazu gebracht und springt dann auf. Deckverletzungen sind dabei möglich, da die Stute in der Regel nicht nach vorne ausweichen kann.

Künstliche Besamung mit Frisch- oder Tiefgefriersperma kann bei euch zu Hause erfolgen, verlangt aber ein minutiöses Management durch euch, bzw. euren Tierarzt.

Hurra, eure Tupferprobe ist sauber, ihr habt euch für einen Hengst entschieden, der in der Herde deckt und somit sind alle Voruntersuchungen erledigt und ihr könnt fahren.

(wird fortgesetzt)

Scroll Up